• 1
  • Aktiv werden

Handlungsrahmen Unterricht:

 

Den Unterricht bzw. die Unterrichtszeit dazu nutzen, um Wissen zu vermitteln und Veränderungen zu initiieren.

  • Über Klimagerechtigkeit informieren (www.klimabuendnis.at, www.umweltbildung.at, …)
  • Arbeitsaufgaben geben, die auch die Eltern miteinbeziehen
  • Vorträge besuchen oder Vortragende einladen, die über die Klimakrise aufklären

 

Handlungsrahmen Kolleg*innen:

 

Das Thema Klimagerechtigkeit im Kollegium zu besprechen ist wichtig, damit man an einem Strang ziehen kann und sich abstimmen kann.

  • KollegInnen im persönlichen Gespräch auf die Klimakrise ansprechen
  • Informationsmaterial ausdrucken/bereitstellen und zum Beispiel am Konferenztisch/ Küchentisch auflegen
  • Gleichgesinnte suchen und eine Arbeitsgruppe zum Thema „Klimagerechtigkeit“ gründen
  • Flyer austeilen, um über die Fridays for Future/ Teachers For Future zu informieren
  • Termine der Klimastreiks im Kollegium ankündigen
  • Über Fortbildungsangebote und Schulentwicklungsprojekte zum Thema Klimaschutz/Klimagerechtigkeit diskutieren und teilnehmen bzw. initiieren

 

Handlungsrahmen Schulgebäude:

 

Im Schulgebäude auf die Klimakrise aufmerksam machen.

  • Was macht die Schule in Sachen Klimaschutz?
  • Schülerarbeiten zu Thema Klimaschutz ausstellen.
  • Fakten zur Klimakrise im Schulhaus sichtbar machen.
  • Schulinterne Vorträge/ Workshops für SchülerInnen organisieren
  • Schulinterne Lehrer*innen Fortbildungen zum Thema „Klimagerechtigkeit“ organisieren
  • Klimabündnisschule werden

 

Handlungsrahmen weitere Personen im Schulgeschehen erreichen:

 

Verschiedene Zielgruppen für die Klimakrise sensibilisieren und zum Handeln bewegen.

  • Direktor
  • Personalvertretung
  • SGA
  • Elternverein
  • Absolvent*innenverein

 

Handlungsrahmen, der über die Schule hinausreicht:

 

  • Persönlich an Klimademonstrationen teilnehmen
  • Gemeinsam mit Klassen an Klimademonstrationen teilnehmen
  • Einen Klimastreik in der Gemeinde/im Bezirk organisieren
  • Klimaaktionen setzen, z. B. Abfallthematik, Konsum-, Mobilitätsverhalten, Energieverbrauch, nachhaltige Lösungen, …
  • Schulübergreifender Austausch zu Klimaaktionen, z.B. im Rahmen der TeachersForFuture (Kontakte siehe Webseite)
  • Teilnahme bei TeachersForFuture, Extinction Rebellion, System Change, not Climate Change
  • Öffentlichkeitsarbeit über Aktivitäten zur Klimagerechtigkeit (Pressetexte, Social Media, …)

Drucken E-Mail